Pressespiegel

08.08.2014

Leserbrief "Wasserkraftwerke nicht verteufeln"


Im Artikel der Chiemgau-Zeitung vom 21.07.2014 „Wasser gehört uns allen“ wird die Wasserkraft als lebewesenfeindliche Nutzung bezeichnet. Renate Schwäricke, Sprecherin Landes AG Wasser vom Bund Naturschutz, sprach sich gegen den weiteren Betrieb von Wasserkraftwerken aus. Gerade ältere Anlagen zerstörten oder töteten viele der Lebewesen im Wasser durch Sog oder Turbine etc. Ihre Schilderungen stellen eine einseitige und verunglimpfende Sicht dieser sauberen Energiegewinnung dar und sind nicht zutreffend.

Gerade mit der Wasserkraft können die sektoralen Ziele der Gewässerökologie mit der Gesamtökologie in Harmonie vereint werden.

Bei Tausenden wasserkraftgenutzten Wehren wurden Fischtreppen für die Gewässerorganismen errichtet. Die schmalen Rechenstababstände vor den Kraftwerken verhindern, dass größere Fische in die Turbinen einschwimmen können. Die Fließgeschwindigkeit bei den Rechen beträgt in der Regel nur 1m/sec., sodass es keinen Sog gibt, der tötet. Bei den kleineren Fischen bestehen wegen der Schaufelschlagabstände der Turbinenblätter minimale Verletzungsgefahren Auch der Lebensraum vieler Lebewesen wird nicht zerstört. Das Gegenteil ist der Fall, wie dies am Europavogelschutzreservat am unteren Inn bewiesen werden kann.

Es ist nicht hinnehmbar, wenn die Wasserkraft mit ihren vielen Vorteilen als Verursacher für den Rückgang der Fischbestände etc. an den Pranger gestellt wird. Neben der Überfischung spielen hierfür viele zivilisatorische Erscheinungen wie hormonelle und landwirtschaftliche Einträge, Verbau der seitlichen Laichgewässerarme etc. eine Rolle. Angesichts der gefährlichen Atomenergie, der schädlichen Kohle und der Abhängigkeit vom ausländischen Gas kann man auf die unerschöpfliche heimische Wasserkraft-Energie nicht verzichten! Alleine die 4.500 bayerischen Wasserkraftwerke erzeugen Jahr für Jahr 14 Milliarden Kilowattstunden, annähernd die Menge an Strom, welche alle bayerischen Haushalte benötigen.

Die Wasserkraft ist die beständigste und sauberste erneuerbare Energieform, ihr Bestand und ihre Weiterentwicklung ist zu sichern. So liegen 95 % der Bevölkerung richtig, wenn sie die Wasserkraft befürworten.

 

 

Anton Zeller

 

URL: http://www.ovb-online.de/leserbriefe/wasserkraftwerke-nicht-verteufeln-3749973.html

Artikel: www.ovb-online.de/rosenheim/wasser-gehoert-allen-3717127.html